STILL NOT ♥’ING RACISM – Antirassistisches Festival 2015

Still Not Plakat

STILL NOT ♥’ING RACISM ist ein  antirassistisches Festival in Still Not PlakatBremen und wird von der Linksjugend [’solid] Bremen organisiert.  Das Festival findet am Samstag, dem 31.1. ab 15:00 im Bügerhaus Helene Kaisen in Gröpelingen statt und der Eintritt ist kostenlos bzw. gegen Spende. Es wird spannende Workshops, einen Vortrag, Konzerte und Tanzmöglichkeiten geben.

Hier gehts zur Festival-Seite.

 

15-17:00 (erste Workshopphase, siehe unten)
17:00-19:00 (zweite Workshopphase, siehe unten)
19:00-20:00 (Chill‘ und Schnack)
20:00-21:00 Vortrag von Nurjana Arslanova 
21:30-22:30 Alice Dee MC
22:45-23:45 BadKat & Giotto live
ab 00:00 Tanzen

 

KONZERTE 

Alice Dee MC (dhirrty psycho happy hip hop)

Alice Dee
Alice Dee ist eine Rapperin, die Musik für alle Freaks da draußen macht. Lichtgestalten im Schatten, ein offenes Herz verbunden mit Betroffenheit, Aufgeklärtheit und Revolution. Poesie durch die tägliche Erfahrung des Versagens. Genug um depressiv zu werden… Oder um aufzuwachen und ein neues zu Hause zu errichten, ein besseres Irrenhaus als unsere kranke Gesellschaft.

BadKat & Giotto (Dubstep/HipHop)

B&G_press_FB

Gemeinsam liefern BadKat & Giotto ein breites Spektrum an bassiger Musik, die sich irgendwo zwischen Hip Hop und Dubstep verorten lässt. Giotto bietet einen beeindruckenden DJ Mix, während BadKat mit stabilen Flows die Stimmung unaufhaltsam in die Höhe treibt. Ihre Live-Show ist zweifellos ein Höhepunkt. Bringt also eure Tanzschuhe mit und stellt euch auf Schwitzen ein.

 

VORTRAG 

Wie viele Flüchtlinge leben in Deutschland? Wie leben sie hier? Welche Rechte haben sie? Dürfen sie sich frei bewegen? Und was passiert, wenn sie sich wehren und protestieren? von Nurjana Arslanova – Jugendliche ohne Grenzen

5929845504
Nurjana lebt seit 12 Jahren im niedersächsischem Gifhorn. Die Hälfte ihres Lebens hat sie als sog. „Geduldete“ im deutschen Lagersystem mit ständiger Angst vor drohender Abschiebung und vielen Verboten verbracht. In ihrem Vortrag wird sie das deutsche Asylsystem und ihre jahrelangen Erfahrungen mit behördlichen Repressalien (Anzeigen, Drohungen usw.) und Abschreckungspolitik schildern. Da sie angefangen hat politisch aktiv gegen Abschiebungen zu protestieren und für einen gesicherten Aufenthaltsstatus für sich und ihre Familie zu kämpfen, musste sie viele Repressionen seitens der Behörden erfahren. Diese und alle anderen Erlebnisse wird sie mit euch teilen und diskutieren.

WORKSHOPPHASE 1

 Die AfD – wie gefährlich ist sie? Und was können wir gegen sie tun? (2 Stunden) von Linksjugend [’solid] Bremen

Spätestens seit der Europawahl 2014 ist klar – Die AfD ist kein Randphänomen. Sie scheint eine neue relevante Partei zu sein, die die Interessen „normaler“ Bürger*innen vertritt. Warum die AfD trotzdem keine harmlose, sondern eine gefährliche nationalistische, sexistische und neoliberale Partei ist, das wollen wir mit euch in diesem Workshop klären. Mit Infos zu Parteimitgliedern und Auszügen aus Parteiprogrammen wollen wir uns gemeinsam eine Kritik an der AfD erarbeiten und überlegen wie wir gegen diese rechtspopulistische Partei weiter vorgehen können.

___

„Courage zeigen! – Gegen Rassismus und Diskriminierung“ (4 Stunden) von DGB-Jugend
(Dieser Workshop ist Vierstündig und wird beide Workshopphasen abdecken.)

Ob in der Schule, in der Ausbildung, beim Fußball oder in den Medien, oft kommen diskriminierende, rassistische Einstellungen, Vorstellungen und Bilder zunächst unscheinbar daher. In diesem Workshop wollen wir uns deshalb mit dem Problem des Rassismus beschäftigen. Dabei wollen wir uns nicht nur damit befassen welche unterschiedlichen Erfahrungen und Perspektiven es in unserer Gesellschaft gibt, sondern auch herausfinden was eigentlich Rassismus ist und wie Ausgrenzung funktioniert. Wir wollen überlegen, in welcher Gesellschaft wir leben wollen und wie wir im Alltag Rassismus entgegentreten können. Dafür bringen wir verschiedene Übungen und Materialien mit, mit denen ihr aktiv eingebunden werdet.

 

WORKSHOPPHASE 2

„Brandherd Beiratssitzung: Was tun?“ (2 Stunden)
von Interventionistische Linke Bremen, Avanti

Wie können wir durch unser Handeln Einfluss in einer Beiratssitzung nehmen, in der durch Redebeiträge, Fragen und Kommentare Vorurteile über und Angst vor Geflüchteten verbreitet werden? Auf zahlreichen praktischen Erfahrungen aufbauend, wollen wir durch die Erarbeitung von Modellszenen gemeinsam versuchen, Ideen zu entwickeln und ausprobieren wie in solchen Situationen reagiert werden könnte.

 

Warum ein antirassistisches Festival?

Das Festival möchte einen Raum für offene, antirassistische Kultur, Diskussion und Austausch schaffen und Menschen und Themen einen Raum geben, die ansonsten gesellschaftlich marginalisiert werden. Vorträge und Work­shops ermöglichen die kritische Auseinandersetzung mit den bestehenden Ver­hältnissen und gesellschaftskritische Musiker*innen sorgen für Abwechslung und Spaß. Wichtig ist uns dabei, dass es keinen Platz für jegliches rassistisches, sexistisches Verhalten, für Homophobie, Transphobie und sonstiges aufdringliches oder diskriminierendes Verhalten gibt.

Wenn ihr dabei sein wollt, dann braucht ihr auch nicht euren gesamten Tag einzuplanen. Es ist selbstverständlich möglich an einzelnen Workshops teilzunehmen oder einfach nur zu den Konzerten zu kommen. Schaut doch einfach mal vorbei.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s