Lernen ohne Leistungszwang!

Lernen muss Spaß machen!

Wenn wir schon den ganzen Tag in der Schule verbringen, dann muss Schule der Ort werden, an dem wir uns wohlfühlen. Dafür brauchen wir mehr Mitbestimmung über die Art des Lernens und die Unterrichtsinhalte. Wir wollen die Schüler*innenvertretungen stärken und mehr Geld für die Schulen. Eine gute Schule muss allen die gleichen Chancen für die Zukunft geben, egal ob die Eltern gut verdienen oder erwerbslos sind. Außerdem braucht es mehr Lehrer*innen, um schwächere Schüler*innen stärker zu unterstützen und genug Pädagog*innen, um Inklusion zu leben. Wir wollen perspektivisch eine Schule für Alle und die Abschaffung der Gymnasien. Wir wollen eine progressive Schule, ohne Leistungsdruck, Hausaufgaben und ohne Noten.

Fair bezahlte Ausbildung für Alle

In Bremen fehlt es massiv an Ausbildungsplätzen: Bremens Unternehmen bilden zu wenig aus und die Regierung tut nichts. Wir finden, dass jeder junge Mensch das Recht auf einen Ausbildungsplatz hat. Deshalb wollen wir eine Ausbildungsplatzumlage, die die Unternehmen in die Pflicht nimmt, auszubilden. Wer nicht ausbildet, zahlt eine Umlage, die dann die ausbildenden Betriebe bekommen. Gute Ausbildung gibt es nur, wenn auch die Ausbildungsqualität stimmt. Azubis sind nicht dazu da, Überstunden zu machen, die Werk- statt zu fegen oder Kaffee zu kochen. Wer in der Ausbildung ist, hat das Recht auf eine angemessene Vergütung. Wir fordern deshalb die sofortige Abschaffung von Schulgeld, dass es u.a. in der Physiotherapie noch gibt, sowie eine Mindestausbildungsvergütung, die zum Leben reicht.

Ausfinanzierung statt Kürzung – für gute Lehre an Uni und Hochschule!

Auch an Uni und Hochschule muss die Ausbildung gebührenfrei sein. Deshalb wollen wir Langzeitstudiengebühren und Semesterbeitrag abschaffen. Wir wollen gute Lehre in allen Fächern und eine Ausfinanzierung der Hochschullandschaft statt Exzellenz-Fokussierung. Wir brauchen mehr Veranstaltungsräume und mehr Personal an Uni und Hochschule, um die Studierenden vernünftig zu betreuen. Um sich ein Studium überhaupt leisten zu können braucht es dringend ein höheres, elternunabhängiges und unbürokratisches BAföG und mehr Studiwohnheime. Wer neben dem Studium an der Hochschule arbeitet, verdient eine angemessene Bezahlung, deshalb fordern wir, den Stundenlohn von studentischen Hilfskräften auf 12,50 Euro zu erhöhen.

Kein Werben fürs Sterben!

Last but not least: Bildung muss fried- lich sein. Deshalb hat die Bundeswehr nichts an den Schulen verloren und Rüstungsunternehmen nichts an den Hochschulen. Wir streiten für wirkliche Umsetzung der Zivilklausel in Bremen. Genauso müssen Tierversuche an der Uni verboten werden.

Wir fordern:
– Selbstbestimmtes Lernen an einer Schule für Alle!
– Ausbildungs- und Hochschulplätze für Alle!
– Wir wollen für uns und nicht für das System lernen!

Werbeanzeigen