Weg mit dem Turbo-Abi in Bremen und eine Schule für Alle

Der Bremer Landesverband der Linksjugend [’solid] begrüßt Niedersachsens Initiative, das soganannte „Turbo-Abi“ ab 2017 wieder abzuschaffen. Diese Initiative ist aus Sicht der Linksjugend ein guter Schritt, um den Druck und den Stress auf Schüler und Schülerinnen wieder zu reduzieren. Es sollte daher auch in Bremen flächendeckend wieder zurückgenommen werden. Landessprecherin Alica Berger fordert deshalb: „Auch die Bremer Politik muss jetzt in die Gänge kommen und schnell nachziehen, damit möglichst wenige Schülerinnen und Schüler unter dieser verfehlten Politik der vergangenen Jahre leiden.“

Rebecca Fischer von der Linksjugend und Bremer Schüler*innenvertreterin ergänzt: „Wir dürfen nicht bei der Kritik am „Turbo-Abi“ stehenbleiben, wenn wir bedenken, dass die Bremer Schulen mit ihrer mangelhaften Ausstattung und ihrem Personalmangel insgesamt in desolatem Zustand sind.“

Wir fordern: Eine gute Schule für Alle. Das Turbo-Abi abzuschaffen ist wichtig. Das alleine reicht uns aber nicht. In Bremen muss das Schulsystem übersichtlicher werden. Darum fordern wir ein Schulsystem für Alle, das die Schülerinnen und Schüler nicht mit Notenstress belastet und diese auch nicht nach Stadtteilen und sozialer Herkunft aussiebt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s