An die Redaktion und die zuständigen Gremien von Radio Bremen

Das kann’s nicht gewesen sein! Für eine alternative Diskussionsrunde zur
Flüchtlingspolitik in Bremen anhand der Frage: Haben Geflüchtete ein Problem
mit und in Bremen?

Die im Vorfeld vielfach kritisierte Podiumsdiskussion „Hat Bremen ein Problem mit Flüchtlingen?“ am 15.10. in Borgfeld hat gezeigt, dass die dazu geladenen Gäste wenig Konstruktives zum Thema Flüchtlingspolitik in Bremen beizutragen hatten. Neben der komplett deplatzierten AfD ergriff beispielsweise der SPD-Ortsbeiratssprecher Gerd Ilgner die Gelegenheit, seine kruden Forderungen nach der Selektion in „integrierbare“ und „nicht integrierbare“ Geflüchtete darzulegen.
Anstatt vorrangig mit jenen zu sprechen, die zwar Entscheidungsträger_innen, jedoch nicht direkt beteiligt oder betroffen sind, fordern wir jetzt schriftlich ein Podium mit Menschen, die wissen, wovon sie sprechen. Damit sind sowohl Geflüchtete selbst, als auch deren Unterstützer_innen gemeint, die alle mit ihren spezifischen Erfahrungen zu einer respektvollen und bedarfsorientierten Diskussion beitragen können.

Mögliche Fragen wären dabei:

– Wie kann jugendlichen, älteren, allen Flüchtlingen ein menschenwürdiges und achtungsvolles Umfeld geschaffen werden?

– Wie kann allen Geflüchteten eine willkommene Ankunft und ein möglichst selbstbestimmter Aufenthalt ermöglicht werden?

– Wie lange dulden wir Zustände, Kriege, Massaker in dieser Welt, die Menschen massenhaft dazu zwingen, zu fliehen?

– Welche ungleiche Politik vor allem zwischen Afrika und Europa zerstört denn die Existenzgrundlagen von Millionen Menschen?

Wir fordern Sie deshalb auf, zeitnah zu einer alternativen Gesprächsrunde an einem ähnlich prominenten Sendetermin einzuladen, um Ihren Beitrag zu einer differenzierten und reflektierten Berichterstattung zur Flüchtlingspolitik in Bremen zu leisten. Gäste werden wir gerne dazu einladen.

Unterstützende: A Gauche – offene linke Jugendgruppe, NoLager Bremen, IL Bremen
(Avanti), Partei DIE LINKE Bremen, linksjugend [’solid] Bremen, Arbeitskreis
kritischer Jurist_innen Bremen, Grüner Zweig/ Kulturaffen Bremen e.V., Dr. Rudolph
Bauer, Prof. em., Nissar Gardi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s