1. Mai in Bremen!

Am 1. Mai (Tag der Arbeiter_innen) rufen auch wir zur Teilnahme am Blockupyblock in Bremen auf. Einen Aufruf gibt es u.a. von der FAU. Ihr könnt dort auch die Tickets für Frankfurt (1. Juni – Blockupy) bei uns für 15€ kaufen. Wir werden diese außerdem im Golden Shop im Viertel zum Vorverkauf anbieten.

Treff­punkt für den Block­u­py Block am 1. Mai: 10.​00 Uhr vor dem Pa­ra­dox

Die Krise heißt Ka­pi­ta­lis­mus

Die Fi­nanz-​ und Wirt­schafts­kri­se ist längst nicht vor­über. Grie­chen­land, Ir­land, Por­tu­gal, Spa­ni­en und Zy­pern schei­nen so gut wie plei­te und sind auf die „Ret­tung“ durch IWF, EZB und EU an­ge­wie­sen. In all die­sen Län­dern wird deut­lich, was diese Ab­hän­gig­keit für die Men­schen be­deu­tet. Der Aus­ver­kauf der Län­der ist in vol­lem Gange. Im Zuge der Pri­va­ti­sie­rungs­po­li­tik wer­den öf­fent­li­che Be­rei­che an pri­va­te, nicht zu­letzt auch an deut­sche In­ves­to­r_innen, ver­kauft. Er­kämpf­te so­zia­le Stan­dards wer­den be­schnit­ten, das Ren­ten­ein­tritts­al­ter wird her­auf­ge­setzt, die Löhne sin­ken. Die Um­ver­tei­lung des Reich­tums von unten nach oben ist für die Men­schen dort bru­ta­ler All­tag.

Armes Bre­men, rei­ches Bre­men
Aber auch in Bre­men wächst die so­zia­le Spal­tung. In kaum einem an­de­ren Bun­des­land gibt es mehr über­schul­de­te Men­schen, mehr Kin­der in Armut, mehr Men­schen in pre­kä­ren Ar­beits­ver­hält­nis­sen. Stark be­trof­fen sind Er­werbs­lo­se, Mi­gran­t_in­nen, Al­lein­er­zie­hen­de, Ju­gend­li­che und vor allem auch Kin­der. Die Sche­re zwi­schen arm und reich hat sich im Land Bre­men, wie in Deutsch­land ins­ge­samt, wei­ter ge­öff­net. Das be­trifft nicht nur Ein­kom­men und Ver­mö­gen, son­dern na­he­zu alle Le­bens­la­gen.

Ge­werk­schaft ist nicht gleich Ge­werk­schaft
„Es herrscht Klas­sen­krieg, rich­tig, aber es ist meine Klas­se, die Klas­se der Rei­chen, die Krieg führt, und wir ge­win­nen“ (War­ren Buf­fett, Groß­in­ves­tor) Klas­sen­kampf wird also wei­ter­hin of­fen­siv ge­führt, nur eben nicht von der Ar­bei­te­r_in­nen­klas­se. Das schein­hei­li­ge Kon­zept der So­zi­al­part­ner­schaft zwi­schen Ge­werk­schaf­ten und Ar­beit­ge­ber­ver­bän­den wird nun nicht mehr ge­braucht. Der DGB hat in den letz­ten Jah­ren ein­drucks­voll be­wie­sen, wie er mit die­ser Si­tua­ti­on der Kräf­te­ver­hält­nis­se zwi­schen Ge­werk­schaf­ten und Ar­beit­ge­ber_innen um­geht. Durch die jah­re­lan­ge Ver­zichts­po­li­tik, in Kom­bi­na­ti­on mit den Hart­zIV-​Ge­set­zen, hat er in Deutsch­land So­zi­al­kahl­schlags­pro­gram­me mit­ge­tra­gen, die nun auch den Kri­sen­ver­lie­rer_innen per Aus­te­ri­täts­po­li­tik auf­ge­zwun­gen wer­den. Die da­durch ein­set­zen­de Pre­ka­ri­sie­rung raubt den Men­schen ihre Träu­me und Zu­ver­sicht auf ein schö­nes Leben. Ver­su­chen wir die­sem schwer­fäl­li­gen, bü­ro­kra­ti­schen Ap­pa­rat eine Al­ter­na­ti­ve ent­ge­gen­zu­set­zen! Ba­sis­de­mo­kra­tisch und mit dem Wis­sen, dass es bei der Kon­kur­renz zwi­schen Men­schen immer Ver­lie­rer_innen gibt, wol­len wir ver­su­chen ge­mein­sam der Un­ge­rech­tig­keit etwas ent­ge­gen­zu­set­zen und für eine so­li­da­ri­sche Ge­sell­schaft kämp­fen.

Aus die­sem Grund rufen wir für den 1.​Mai, den Tag der Ar­bei­te­r_in­nen­klas­se, zur Teil­nah­me am al­ter­na­ti­ven Block des Block­u­py-​Bünd­nis­ses auf der jähr­li­chen Bre­mer Mai-​De­mo auf!

Krise lösen heißt Ka­pi­ta­lis­mus über­win­den!
Keine Aus­beu­tung des Men­schen durch den Men­schen!
Gren­zen­lo­se So­li­da­ri­tät statt be­schränk­tem Na­tio­na­lis­mus!

(Aufruf der FAU Bremen)

Advertisements

3 Gedanken zu “1. Mai in Bremen!

  1. ich bin äußerst glücklich euch mitteilen zu können, dass die Journalisten/innen der Zeitung „Eleftherotypia“ nach 90 Tagen, ihren Streik vereint, kompromisslos und mit hoher Kampf­moral fortführen. Als Vorsitzender des Bundes griechischer Journalisten/innen möchte ich darauf hinweisen, dass seit 2 Jahren unsere Branche unter der brutal arbeiterfeindlichen Politik der Troika zu leiden hat.

    Gefällt mir

  2. Ich glaube kaum, dass die zypriotischen Banken völlig vermögenslos sind. Jenseits dessen: Es gibt zur Zeit eine gewisse politische Dynamik, die ich nicht unterschätzen würde. Spon faselt zwar wieder von der “eisernen Kanzlerin”, aber die ist aus minderwertigem Stahl gemacht, wie sich jetzt zeigen wird. Sie wird ihre Sichtweise, die Europapolitik als Verlängerung innenpolitischer Kalküle zu betrachten, nicht mehr lange durchhalten.

    Gefällt mir

  3. ich bin äußerst glücklich euch mitteilen zu können, dass die Journalisten/innen der Zeitung „Eleftherotypia“ nach 90 Tagen, ihren Streik vereint, kompromisslos und mit hoher Kampf­moral fortführen. Als Vorsitzender des Bundes griechischer Journalisten/innen möchte ich darauf hinweisen, dass seit 2 Jahren unsere Branche unter der brutal arbeiterfeindlichen Politik der Troika zu leiden hat.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s